Suche:   Sie sind hier: Schüler : 2011-2015 : Regenwurmklasse : 
Home
Aktuelles
Termine
Profil
Team
Steuergruppe
Eltern
Schüler
Jahrgangsstufe 1
Jahrgangsstufe 2
Jahrgangsstufe 3
Jahrgangsstufe 4
OGS
2014-2018
2013-2017
2012-2016
2011-2015
Regenwurmklasse
Katzenklasse
Schäfchenklasse
2010-2014
Förderverein Oemberg
Förderverein Selbeck
Veranstaltungen
Downloads
Kontakt
Impressum

Regenwürmer als Abgeordnete

Am 23. September fuhren wir Regenwürmer auf Einladung des Abgeordneten Dr. Adelmann zum Landtag nach Düsseldorf. Als wir in Düsseldorf ankamen, haben wir erstmal einen Spaziergang am Rhein in den Medienhafen gemacht. Danach wurden wir freundlich am Landtag empfangen und mussten die Sicherheitskontrolle passieren. Direkt darauf  ging es in die Kantine des Landtages, wo wir mit einem leckeren Mittagessen verwöhnt wurden. Gestärkt führte uns die Leiterin des Besucherdienstes in einen Sitzungssaal. Dort wurde hart gearbeitet: Alle Kinder der Klassen 4b und 4c wurden in Gruppen eingeteilt, die jeweils eine Partei aus dem Landtag darstellten. Auch ein Landtagspräsident und eine Ministerpräsidentin wurden bestimmt. Dann ging die Sitzung los: Ein Parteimitglied stellte den Antrag an das Kabinett, dass die Sommerferien in den nächsten Jahren auf zwei Wochen verkürzt werden sollen. Einzelne Parteimitglieder durften am Rednerpult ein Statement dazu abgeben. (Nur zu Info: Nicht alle hielten dies für eine schlechte Idee, weil Schule doch so schön ist.) Die Abstimmung des Kabinetts am Ende ergab jedoch, dass der Antrag abgelehnt wurde. Der Plenarsaal des Landtages wurde uns im Anschluss gezeigt. Ein Programmpunkt folgte noch: Der Abgeordnete Dr. Adelmann lud uns zu einer Fragerunde in einen Sitzungssaal ein. Dort wurden ihm viele Fragen rund um seinen Job gestellt und er stand Rede und Antwort. Viel zu schnell war der Tag im Landtag vorbei und wir mussten die Heimreise antreten. An dieser Stelle sagen wir noch einmal HERZLICHEN DANK an alle, die uns diesen schönen Tag ermöglicht haben.

Abgeordneter und Landtagspräasident
Sitzungssaal
Unser Rudi als Abgeordneter
Vielen Dank für den schönen Tag!

Unser Besuch bei den Neandertalern

Neandertaler oder Regenwürmer?
Steinzeit-Werkstatt
Welche Tiere lebten in der Steinzeit?
Ein Feuerstein
Die Schüler ritzen mit Feuersteinen Bilder von
Tieren in Schieferplatten
Das sind die tollen Ergebnisse


Eine Führung durch das Neandertal-Museum

Wir haben in der Steinzeit-Werkstatt auf Schieferplatten mit einem Feuerstein Tiere eingeritzt. Das hat Spaß gemacht.

 

David

Karnevalsimpressionen 2014

Adventssingen 2013

Alle Schüler der Jahrgangsstufe 3
Florian spielt Weihnachtslieder auf dem Klavier

Die Regenwürmer beim Hockey-Training im Sportunterricht

Ein Besuch im Rathaus Mülheim

Vor dem Kommunikationszentrum
Im großen Ratssaal
Im Standesamt
Siepmann-Mosaik

Die Regenwürmer im Kunstmuseum

Am 18.10. machten wir uns auf den Weg in die „Alte Post“. Dort wurden wir schon von Herrn Dr. Ribbrock und vielen Kunstwerken erwartet. Als erstes schauten wir uns im Gänsemarsch genau eine Skulptur an. Drei Herren unserer Klasse mussten prompt das Kunstwerk darstellen. Nicht aus Bronze – aber dafür mit vollem Körpereinsatz. Es ging weiter in einen Saal mit Zeichnungen von Otto Pankok. Alle dürften schätzen wie alt er auf einem Selbstportrait ist. Wirklich jeder lag daneben. Danach ging es weiter zu Bildern vom Maler Padua, der Karl Ziegler und Frau gemalt hat. Bei genauer Betrachtung fiel uns auf, dass dieser Maler an einigen Stellen mal ungründlich oder auch schief gemalt hat. Besonders beeindruckt haben uns die Bilder von August Macke. Der Wert des letzten Bildes übersteigt ein Einfamilienhaus in unserer Siedlung. Auch lernten wir warum die Räume des Museums klimatisiert sind und warum die Stromkosten des Museums so hoch sind. Am Ende durften wir mit selber mit Kohle zeichnen. Das hat uns wirklich viel Spaß gemacht. Wir sollten entweder das Bild eines Hauses am Tegernsee oder eine Gasse in Tunesien nachmalen. Diese hatten wir ja vorher genau betrachtet. Wir danken Dr. Ribbrock für die tolle Führung und hoffen, dass es nicht unser letzter Besuch war.

Das Kunstwerk im Original
Das Kunstwerk der Regenwürmer




Die Regenwürmer als kleine Künstler

'Bauen und Erproben von Räderfahrzeugen' beim Tag der offenen Tür

Die Autos, die beim Tag der offenen Tür durch die Schule flitzten waren ein wenig kleiner als die Sportwagen von Vettel und Schumi. Aber sie haben einen unschätzbaren Vorteil gegenüber den Formel 1-Rennwagen: Alle Autos sind Marke Eigenbau der Klasse 3b der Oemberg-Schule.

Im Sachunterricht der letzten Woche haben wir uns ausgiebig mit dem Thema „Fahrzeuge“ beschäftigt. Zuerst untersuchten wir Spielzeugfahrzeuge und lernten die grundlegenden Teile kennen. Sofort kam der Wunsch auf, eigene Räderfahrzeuge zu bauen. Wir überlegten uns was der selbstgebaute Flitzer alles können soll. Das Fahrzeug sollte: stabil sein, zwei Meter rollen, eine Holperstrecke überstehen, mit allen Rädern auf dem Boden bleiben und geradeaus fahren.

Zum Tag der offenen Tür brachten wir alle möglichen Materialien von zuhause mit, die wir für den Bau brauchten. Darunter befanden sich z.B. Papprollen, Schraubverschlüsse von Flaschen, Strohhalme, Schaschlikspieße, Klebeband, Holzleisten, Pappkisten, Styropor und vieles mehr. Dann wurde geplant, getüftelt, geforscht und hart gearbeitet. Das war ein Schrauben, Schmirgeln, Kleben und Prüfen am Samstag im Klassenraum. Unsere Eltern lieferten uns tatkräftige Unterstützung. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Sobald ein Fahrzeug fertig gebaut war, ging es an unsere Rampe. Dort mussten die Fahrzeuge den Rollwettbewerb überstehen, um die Fahrtauglichkeit unter Beweis zu stellen. Einige von uns brachten noch Antriebe z.B. mit einem Luftballon oder Segel an ihren Fahrzeugen an.
Insgesamt kam viel Kreativität zum Ausdruck und wir hatten viel Freude an diesem erfinderischen Tun.

Die Regenwürmer beim Golftraining

Auch dieses Jahr hat der Golfclub Selbeck wieder alle zweiten Klassen zur Golfsichtung auf seinen Golfplatz eingeladen. So fuhren wir Regenwürmer am 20. April 2013 gut gelaunt mit dem Bus zum Golfplatz. Dort wurden wir von der Jugendwartin Frau Müller empfangen. Nach einer kurzen Einführung der Golflehrer ging es auch schon los. Jedes Kind bekam einen eigenen Kindergolfschläger und genügend Bälle. Jetzt hieß es den Ball soweit wie möglich auf der Driving Range zu schlagen. Der ein oder andere Ball landete tatsächlich in der Nähe des 50 Meter Schildes. Danach ging es darum, den Ball so nah wie möglich an ein ca. 20 Meter entferntes Loch zu schlagen. Es hat zwar keiner der Regenwürmer den Ball eingelocht, aber dieser rollte manchmal nur sehr knapp „am Ziel“ vorbei. Nach einer Stunde (für alle ging die Zeit natürlich viel zu schnell vorbei) mussten wir wieder in Richtung Schule aufbrechen. Wir bedanken uns beim Golfclub Selbeck für den schönen Vormittag und  sind gespannt, wer bei der zweiten Golfsichtung Ende Mai wieder so viel Talent beweist, dass er am kostenloses Probetraining teilnehmen kann.

Die Regenwürmer auf dem Weg ins Mundhygiene-Zentrum

Um den Kindern der Oemberg-Schule die große Bedeutung von gesunden Zähnen und deren richtiger Pflege zu vermitteln, besuchen alle Schüler regelmäßig das Mundhygiene-Zentrum in Mülheim.

Am 31.05.12 machten sich diesmal die Schüler der Klasse 1b auf den Weg in die Mülheimer Innenstadt. Endlich angekommen, empfing uns schon Frau Kösters vom Gesundheitsamt, die die Kinder schon von Besuchen aus der Schule kannten.

In einem Gespräch mit Frau Kösters erfuhren die Kinder alles über Prophylaxe, gesunde Ernährung und die Entstehung von Karies.

Danach hieß es: an die Bürsten – fertig – los. Zusammen mit Poldi übten alle Kinder noch mal, wie man seine Zähne richtig sauber putzt.

Anschließend ging es weiter in die Behandlungsräume. Ein besonderes Erlebnis war es, auf dem Behandlungsstuhl zu sitzen. Sofort wurde ausprobiert, wie man bei den anderen Kindern die Zähne untersuchen kann. Frau Kösters zeigte den Regenwürmern hinterher noch welche Geräte es im Behandlungszimmer gibt. Der Bohrer bohrte dabei schon mal in den Finger und die Munddusche machte einige nass. Nachdem alle Schüler noch einen Zahn gebastelt hatten, ging es zurück zur Schule. Dieser Ausflug wird sicherlich allen in angenehmer Erinnerung bleiben und den Schülern helfen, ein positives Bild vom Zahnarztbesuch zu behalten.



Was krabbelt denn da?

Am 22.05.12 machten sich die Regenwürmer mal wieder auf den Weg, um einen Ausflug zu machen. Dieses Mal trafen wir uns mit Herrn Scholz von der Naturwerkstatt im Auberg. An der Wiese angekommen strömten alle Kinder der Klasse los, um Tiere zu suchen. In den Becherlupen konnten wir folgende Tiere genau beobachten: Asseln, Marienkäfer, Spinnen, Schnecken, Tausendfüßer, Feldhummeln, Ameisen, Zirkaden und Käfer.  Am Ende fing Herr Scholz noch mit einem Kecher viele andere Tiere ein, die wir betrachten konnten. Viel zu schnell mussten wir uns auf den Rückweg machen. Wir ließen es uns bei dem wunderschönen Wetter nicht nehmen, dabei noch ein Eis zu essen.

Karneval 2012 bei den Regenwürmern

Helau! So schallte es am Freitagmorgen laut durch die Klasse 1b. An diesem Morgen kamen nicht nur 19 Regenwürmer in unsere Klasse, sondern auch Hexen, Zauberer, Cowboys, eine Seiltänzerin, Prinzessinnen, ein Fußball-Fan und sogar Superman waren zu Gast. Jede Menge Tiere wie Löwen und ein Marienkäfer feierten ebenfalls mit. Außerdem hatten wir an diesem Tag Besuch aus dem Weltall: Es wurden Darth Vader und Anakin Skywalker auf der Erde gesichtet.

Nachdem wir eine Stunde karnevalistischen Mathe-Unterricht gemacht hatten, konnte die Party steigen. Wer so viel feiern wollte, brauchte natürlich zuerst eine Stärkung. So ging es mit dem ausgiebigen Frühstück los. Es hielt uns aber nicht lange in der Klasse, so dass wir mit zwei anderen Klassen in die Sporthalle zogen. Eine bunte Abwechselung von Tanz, Karnevalsliedern und Spielen folgte. Der Boden der Turnhalle musste so einiges aushalten. Unser Zauberer David zeigte den neugierigen Kindern in der Betreuung anschließend eine beeindruckende Zaubershow. Bis in die Nachmittagsstunden feierten die Kinder in der Aula mit den Erziehern weiter.

Aber auch die schönste Party hat einmal ein Ende, doch schon heute freuen sich alle Kinder der Regenwurm-Klasse auf die nächste Karnevalsfeier.

 

karnevalistischer Mathematikunterricht

gemeinsames Frühstück

in der Turnhalle

Ausflug zur Bäckerei Orlik

Am 27.02.12 wanderte die Regenwurm-Klasse morgens los, um die Bäckerei Orlik in Saarn zu besuchen.

Nach einem freundlichen Empfang waren wir dann bereit, uns in die Backstube führen zu lassen. Nachdem uns Herr Orlik erzählt hatte, was man alles zum Backen braucht, ging es zur Knetmaschine. Wir beobachteten gespannt, wie der große Knethaken alle Zutaten zu unserem Teig verarbeitete. Nun durften die Regenwürmer auch selber backen. Mit viel Spaß entstanden Tiere, Brezeln und andere selbstgewählte Formen. Zum Schluss durften die Kinder der Klasse 1b noch Schokomuffins mit Smarties bestreuen. Dann gingen die großen Bleche mit unseren „Kunstwerken“ ab in den großen Ofen. In der Wartezeit konnten wir dem Bäcker viele Fragen stellen, wie z.B. Wann steht ein Bäcker eigentlich morgens auf? Endlich war es dann soweit und unsere Backwerke kamen aus dem Ofen. Manchen Tieren wurden dann sogleich die Füße abgebissen, alle anderen wanderten in einen riesigen Korb, der zur Schule getragen wurde. Dort mümmelten die Regenwürmer am Nachmittag die meisten Backwerke auf.

Wir danken der Bäckerei Orlik für den schönen Vormittag in ihrer Backstube!

Ausflug zur Großbäckerei Hemmerle

Um den Regenwürmer nach unserem Besuch bei der Bäckerei Orlik auch einen Einblick in eine Großbäckerei zu geben, fuhren wir in Klasse 2 zur Zentrale der Bäckerei Hemmerle. Schon in den Vorjahren wurden von verschiedenen Klassen Ausflüge dorthin unternommen, die für Kinder (und Lehrer) stets sehr interessant und lehrreich waren. Bevor wir in die Backstube durften hieß es für alle: Mützen an! Ein Mitarbeiter der Bäckerei führte uns durch die Backstube. Hier stellen 35 Bäcker täglich Brot und Kuchen her. Außerdem erklärte er uns die alltäglichen Arbeitsabläufe anschaulich und führte verschiedene Geräte zur Freude aller in Aktion vor. Besonders spannend war für uns die Brotrutsche auf der das fertige Brot von einem Laufband zur Verpackung rutscht. Dann ging es auch für die Regenwürmer an die Arbeit. Der vorbereitete Teig wartete auf’s Kneten, Ausrollen und Formen. Unsere Werke verschwanden nach kurzer Ruhezeit im großen Bäckerofen, während wir uns bei einem Imbiss stärkten. Die Bäckerei Hemmerle verwöhnte uns mit einem reichhaltigen Angebot aus ihrem Sortiment, für jedes Leckermaul war etwas dabei. Am Ende wurden dann unsere fertigen Backwaren für den häuslichen Verzehr verpackt. So fuhren wir nach unserem Aufenthalt schwer bepackt, satt und fröhlich zurück - mit vielen gewonnenen Einblicken in das Bäckerhandwerk und umhüllt von Brötchenduft. Wir danken der Bäckerei Hemmerle für den schönen Vormittag in ihrer Backstube!

©2012 GGS am Oemberg    Zuletzt geladen: 2018-10-19 23:23:05